Der Bildungsscheck sollte nur für Angebote der beruflichen Weiterbildung eingesetzt werden. Das sind Angebote, die Fachwissen und fachübergreifende Kompetenzen zur Anwendung dieses Wissens vermitteln.

Dabei handelt es sich zum Beispiel um:
– Kurse zur Erlangung beruflicher Sachkunde-/Befähigungsnachweise
– Kurse zum Erwerb sozialer und methodischer Kompetenzen im Beruf/im Unternehmen (z. B. „Kommunikation im Unternehmen“, „Konfliktlösung im Betrieb“, „Moderation von Teamsitzungen“ usw.)
– das Nachholen von Berufsabschlüssen
– berufsbegleitende Studiengänge, die auf einen akademischen Abschluss zielen
– Vorbereitungskurse für eine Externenprüfung
– Vorbereitungskurse zum Abschluss in einem Fortbildungsberuf
– Nachqualifizierungen im Rahmen eines Anerkennungsverfahrens