Sie müssen einen Berufsabschluss oder eine vergleichbare Qualifizierung mit Berufspraxis haben. Darüber hinaus muss der Abschluss der Aufstiegs-Fortbildung höher sein, als der Berufsabschluss den Sie bereits haben.

Die Aufstiegs-Fortbildung muss mindestens 400 Unterrichtsstunden umfassen. Dabei ist es egal, ob Sie die Fortbildung in Vollzeit oder in Teilzeit machen. Sie können die Fortbildung in der Schule, medien-gestützt oder als Fern-Unterricht absolvieren.